Pflege von Stoffbezügen
Es sind viele verschiedene Stoffbezüge erhältlich. Die Stoffe gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, wobei die Fasern des verwendeten Garns und die Webtechnik die Elastizität des jeweiligen Stoffes bestimmen. Die Dehnbarkeit entscheidet darüber, ob sich ein Stoff für ein bestimmtes Modell eignet, aber auch, wie stark die Faltenbildung beim Gebrauch ausgeprägt ist. Die Faltenbildung hängt mit dem Stabilisierungsprozess des Schaumstoffs bzw. dem Einsitzen eines Möbelstücks zusammen. Hierdurch wird die Polsterung weicher und erhöht sich der Sitzkomfort (genau wie bei einer neuen Jeans). Auf diese Weise können sich Falten bilden. Diese beeinträchtigen jedoch die Qualität des Möbelstücks nicht, sondern sorgen hingegen für ein weicheres Erscheinungsbild. Falten im Bezug können nicht verhindert werden. 

Zudem verblasst die Farbe jedes Bezugs im Laufe der Zeit. Dies ist vor allem bei kräftigen und dunklen Farben der Fall. Direkte Sonneneinstrahlung fördert diesen Prozess, weshalb Sonnenlicht möglichst vermieden werden sollte. Synthetische Stoffe sind dafür weniger anfällig. Samtartige Bezüge können je nach Lichteinfall einen anderen optischen Eindruck hervorrufen, wodurch die Wirkung entstehen kann, als sei das Möbelstück mit Stoffen unterschiedlicher Farbe bezogen. Beim manchen Stoffen kommt es zum „Pilling“, d. h. zu Knötchenbildung durch sich lösende Faserteilchen oder Verfilzung mit Kleiderfasern. Die Stoffknötchen lassen sich mit einem Fusselrasierer einfach entfernen.

Gegenstände wie Spielzeug, Ringe, Schuhschnallen und -absätze können am Stoff zu bleibenden Beschädigungen führen. Lassen Sie deshalb Kinder nicht mit Schuhen auf der Couch spielen. Auch Haustiere sollten von Sitzmöbeln ferngehalten werden, da sie mit ihren Krallen beträchtliche Schäden verursachen können. Böden lassen sich schützen, indem die Möbelfüße mit Filzgleitern versehen werden.

Stoffarten und Eigenschaften

Polyester
Polyester ist ein vollsynthetischer Stoff mit besonders hoher Verschleißfestigkeit und geringer Feuchtigkeitsaufnahme. Möbelstoffe aus Polyester sind brandhemmend, können problemlos gereinigt werden, schrumpfen nicht und sind bakterien- und schimmelresistent. Allerdings neigen sie zu elektrostatischer Ladung und ziehen vor allem in trockener Umgebung schneller Staubteilchen an. Eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum (50 - 60 % relative Luftfeuchtigkeit) ist daher sehr wichtig.

Baumwolle
Möbelstoffe aus Baumwolle zeichnen sich durch gute Verschleißbeständigkeit und hohe Feuchtigkeitsaufnahme aus. Zudem sind sie kaum anfällig für elektrostatische Ladung. Baumwolle lässt sich gut reinigen, verschmutzt jedoch schneller als Wolle.

Trevira CS
Trevira CS wird insbesondere eingesetzt, wenn der Bezugsstoff speziellen Brandschutzanforderungen entsprechen muss. Zudem lässt sich Trevira CS sehr leicht reinigen, das Material trocknet schnell und behält seine Form. Die dauerhafte Nichtentflammbarkeit beruht auf der molekularen Struktur des Stoffes und wird daher auch durch eine Reinigung nicht beeinträchtigt.

Wolle
Möbelstoffe aus Wolle zeichnen sich durch gute Verschleißbeständigkeit und hohe Feuchtigkeitsaufnahme aus. Zudem sind sie kaum anfällig für elektrostatische Ladung. Wolle ist ferner bis zu einem gewissen Grad flammhemmend. 
Durch überschüssige Wollfasern können bei Möbelstoffen anfänglich Flusen entstehen. Die Flusenbildung gibt sich mit der Zeit und beeinträchtigt nicht die Verschleißfestigkeit. Achten Sie darauf, dass der Wollstoff niemals durchnässt wird.

Flecken

Flecken sollten immer so schnell wie möglich mit einem weichen Tuch vorsichtig abgetupft (Flüssigkeit) oder abgenommen (feste Stoffe) werden. In den meisten Fällen lassen sich Flecken von den oben genannten Bezugsstoffen mit einem feuchten Tuch entfernen. Wenn der Fleck bereits eingetrocknet ist, entfernen Sie die Fleckreste zunächst mit der Hand oder einer weichen Bürste und saugen Sie den Fleck anschließend mit dem für Polstermöbel vorgesehenen Aufsatz. Sollte der Fleck weiterhin zu sehen sein, laden Sie hier die Tabelle mit Lösungen für häufig vorkommende Flecken herunter.

Download care table (PDF)

Verwenden Sie niemals unverdünnte Reinigungsmittel, Bleichmittel, Ammoniak oder Seife, die für harte Oberflächen vorgesehen ist. Eventuell können Sie die Bezüge auch von einer professionellen Reinigungsfirma chemisch reinigen lassen. Lassen Sie sich zuvor von der Reinigungsfirma über die Risiken der Fleckenbehandlung informieren. Die Reinigung erfolgt auf eigene Gefahr.

Schaumstoff

Zur Erhöhung des Sitzkomforts werden Sitzmöbel mit Schaumstoff gepolstert. Schaumstoff gibt es in unterschiedlichen Dichten und Härten. Für jedes Modell wird nach der optimalen Kombination aus Dichte und Härte gesucht, da diese für die Qualität des Schaumstoffs und damit letztendlich den Sitzkomfort ausschlaggebend ist. Eine Eigenschaft von Schaumstoff besteht darin, dass er zur Stabilisierung 6 Monate benötigt. Innerhalb dieser sechs Monate kann die Härte um ca. 15 bis 20 Prozent abnehmen. Ihr Sitzmöbel fühlt sich dadurch weicher und bequemer an. Es wird empfohlen, alle Sitzflächen gleichmäßig zu nutzen, sodass für ein gleichmäßiges „Einsitzen“ gesorgt und einer späteren Mulden- und Faltenbildung vorgebeugt wird. Lose Sitz- und Rückenkissen sollten regelmäßig aufgeschüttelt, versetzt und gedreht werden, um ein gleichbleibendes Kissenvolumen und einen dauerhaften Sitzkomfort zu gewährleisten.

Warnung
Trockenreinigungs- und Lösungsmittel können giftig bzw. entzündlich sein. Beachten Sie bei der Verwendung dieser Produkte bitte die Sicherheitsvorschriften. Tragen Sie immer Handschuhe und Schutzkleidung. Decken Sie die nicht zu behandelnden Teile des Möbelstücks ab, insbesondere die Holzteile. Lüften Sie den Raum während und nach der Behandlung gründlich, damit die Dämpfe der Reinigungsmittel schneller abziehen können. Verwenden Sie keine Heizgeräte oder andere direkte Wärmequellen zum Trocknen.